Beate und Axel Muntermann (MedTec Medizintechnik GmbH) mit Ranga Yogeshwar bei der Auszeichnung zum TOP-Innovator 2016 Beate und Axel Muntermann (MedTec Medizintechnik GmbH) mit Ranga Yogeshwar bei der Auszeichnung zum TOP-Innovator 2016, © KD Busch/compamedia

M = MBST®-KernspinResonanzTherapie (Dres. Riedel)

Innovation in der Therapie von Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates

Die MBST®-Behandlung ist eine nicht-operative, schmerzfreie Therapieoption, bei der mit der aus der Diagnostik bekannten Magnetresonanztomographie (MRT; Kernspintomographie; kurz: Kernspin) gearbeitet wird. Es handelt sich bei dieser vielversprechenden Behandlungsmethode um die Weiterentwicklung der weltweit alltäglich genutzten bildgebenden Kernspin-Technologie.

Zum Einsatz kommt die MBST®-Behandlung am Stütz- und Bewegungsapparat bei Gelenkerkrankungen wie Arthrose, Stoffwechselstörungen im Bereich des Knochens, bei Osteoporose und auch bei Sport- und Unfallverletzungen.

„Herkömmliche konservative Therapien zielen primär auf die Behandlung der Symptome, wodurch der Krankheitsprozess trotzdem weiter fortschreitet. Im Gegensatz dazu versucht die MBST-Therapie die Ursache der Krankheit zu behandeln und z.B. bei Arthrose nachhaltig regenerative Prozesse im Knorpelgewebe auszulösen und eine rasche Schmerzreduktion zu erreichen. Das steigert die Lebensqualität der Patienten in hohem Maße“, so Dr. Lutz Riedel, operierender Facharzt an der Tagesklinik Am Brand. In seiner Praxis (Unfall- / Chirurgische Praxis Am Brand, Mainz) werden seit vielen Jahren Patienten mit verschiedenen Beschwerdebildern mit dieser schonenden Therapie behandelt. Ziel des Verfahrens ist es, den körpereigenen Zellstoffwechsel zu aktivieren, um damit eine Regeneration von defektem Knorpel- oder Knochengewebe zu ermöglichen.

Bevor mit der MBST®-KernspinResonanzTherapie begonnen wird, geht ein Gespräch mit einem der behandelnden Ärzte voraus. Erst nach erstellter Diagnose kann diese innovative Therapieform bei folgenden Beschwerden angewendet:

Arthrose (Gelenkverschleiß)

  • in Hüft- und Kniegelenken
  • in Schulter- und Ellenbogengelenken
  • in Fuß- und Sprunggelenken
  • der kleinen Wirbelgelenke
  • bei Polyarthrose der Hände

Weitere Anwendungsoptionen können sein:

  • Bandscheibenverschleiß
  • Osteoporose
  • chronische Rückenbeschwerden
  • Knochennekrosen, Durchblutungsstörungen der Knochen
  • Sport- und Unfallverletzungen mit Beteiligung der Gelenke, Knochen, Muskeln, Sehnen oder Bänder
  • Zustände nach Knochenbrüchen
  • Bänder- und Sehnenbeschwerden

Angenehme Therapie für Patienten

Die Methode kann, je nach spezifischer Diagnose, in fünf, sieben oder neun einstündigen Sitzungen verordnet werden. Von Patienten wird das Verfahren als angenehm empfunden, da sie währenddessen entspannt sitzen oder liegen können. Diese schonende Methode erfolgt ohne Operation, ist schmerzfrei und bislang sind keine Nebenwirkungen bekannt. Patienten können sich in speziellen Informationssprechstunden darüber informieren, ob die MBST®-KernspinResonanzTherapie für sie infrage kommt.

Weitere Informationen zur MBST®-KernspinResonanzTherapie

Die MBST®-Kernspinresonanztherapie ist eine innovative, alternative Behandlungsmethode. 
Die Anwendung und Therapieempfehlung der MBST® erfolgt ausschließlich nach fachärztlicher Diagnose. Fragen zur Wirksamkeit der Therapie und zu den Anwendungsbereichen können Sie im
Beratungsgespräch mit dem Facharzt klären. Die MBST® ist derzeit kein Bestandteil des Leistungskataloges der gesetzlichen Krankenkassen. Einige private Versicherungsträger oder Berufsgenossenschaften übernehmen nach Beurteilung durch den Facharzt in manchen Fällen die Behandlungskosten ganz oder anteilig.

Seit der Einführung in Deutschland im Jahr 2000 wurden weit über 10.000 protokollierte Patientenscorebögen statistisch ausgewertet. Es wurde bei über 80 Prozent der therapierten Patienten eine signifikante Reduzierung der Schmerzen und somit auch die Wiederaufnahme der alltäglichen Aktivitäten erreicht. Dies belegen mehrere doppelt-blind, placebokontrollierte, klinische Studien, Multicenter-Auswertungen und Anwendungsbeobachtungen der behandelnden Ärzte.

Top-Innovator 2016

2014 und 2016 wurde die Firma MedTec unter drei Millionen mittelständischen deutschen Unternehmen als Top-Innovator für diese Technologie mit dem Innovationspreis des Mittelstandes ausgezeichnet (siehe Bild). Das Unternehmen ist in mehr als 28 Ländern aktiv.