Häufige Fragen an die Tagesklinik Am Brand

Häufige Fragen

Wir helfen bei Ihrer Entscheidungsfindung

Vor einem operativen Eingriff tauchen viele Fragen auf, denn es gilt, die richtige Entscheidung zu treffen. Neben den medizinischen Aspekten müssen auch organisatorische Punkte berücksichtigt werden. Lesen Sie hier die Antworten auf die häufigsten Fragen zur Tagesklinik Am Brand.

FAQ

  • Was ist der Unterschied zwischen der Tagesklinik Am Brand und einem Krankenhaus?
    • In einem Krankenhaus werden Menschen mit schweren Erkrankungen behandelt, die einen stationären Aufenthalt bedingen. Viele Behandlungsabläufe sind hier standardisiert. Operationen werden zwar zeitlich geplant, können sich aber immer wieder verschieben, weil Notfälle vorgezogen werden. Die Tagesklinik Am Brand kümmert sich um Patienten, die sich einem speziellen operativen Eingriff unterziehen müssen, aber ansonsten gesund sind. Die Behandlungen sind sehr stark individuell und auf die Wünsche und Bedürfnisse des Patienten ausgerichtet. Das zeigt sich schon daran, dass der Patient seinen Operateur kennt und den OP-Termin mit ihm abspricht. Der Patient kann sich auf seinen OP-Termin verlassen – nicht nur auf den Tag, sondern auch auf die abgestimmte Uhrzeit. In der Tagesklinik operieren ausschließlich hochspezialisierte Fachärzte, deren Fähigkeiten in der Regel ein ambulantes oder kurzzeitstationäres Vorgehen ermöglichen. Eine Gefährdung durch die Infektion mit gefährlichen Krankenhauskeimen wird vermieden.
  • Welchen Vorteil habe ich, wenn ich mich in einer Tagesklinik operieren lasse?
    • Sie wählen Ihren Operateur selbst aus und kennen den Ablauf der Behandlung. Sie können sich auf den Termin Ihrer Operation verlassen und diesen individuell mit der Tagesklinik und dem Operateur festlegen. Bei ambulanten Eingriffen bietet die zentrale Innenstadtlage betreuenden Angehörigen die Möglichkeit zu einem Bummel oder Einkauf. Die meisten unserer Patienten können bereits am OP-Tag wieder nach Hause und sich in der vertrauten Atmosphäre erholen. Bei einem kurzzeitstationären Aufenthalt genießen die Patienten der Tagesklinik Einzel- oder Doppelzimmer mit Hotelstandard und individueller Betreuung, Auswahl an Getränken und Verpflegung sowie Besuchsmöglichkeit rund um die Uhr.
  • Habe ich bei diesen Annehmlichkeiten mehr Kosten als in einem Krankenhaus?
    • Nein – in der Regel entfallen sogar die im Krankenhaus notwendigen Zuzahlungen. Bei den ambulanten Eingriffen übernehmen die Krankenkassen die Kosten; bei Übernachtungen in der Tagesklinik existieren in den meisten Fällen direkte Verträge (Integrierte Versorgung – IV) mit den Krankenkassen, mit denen die Kosten übernommen werden.
  • Wie wird abgerechnet? Ist die Tagesklinik nur für Privatpatienten?
    • Nein. Die Tagesklinik ist zwar eine Privatklinik nach §30 der Gewerbeordnung. Kleinere operative Eingriffe werden bei gesetzlich Versicherten aber trotzdem einfach über die Versichertenkarte abgerechnet, da die Tagesklinik eine vertragsärztliche Zulassung besitzt. Sollte eine stationäre Behandlung vorteilhaft sein, bestehen mit vielen gesetzlichen Versicherungen auch Direktverträge (IV), über die mit der Versicherung direkt abgerechnet wird. Hier beraten wir Sie gerne.
  • Was passiert, wenn bei der Operation Komplikationen auftreten? Muss ich in eine Klink verlegt werden?
    • Für alle bei uns operierten Patienten, ob ambulant oder kurzzeitstationär, ist rund um die Uhr gesorgt. Ein diensthabender Arzt der Tagesklinik ist über eine Handy-Nummer immer erreichbar. Die Tagesklinik ist werktags 24 Stunden geöffnet, so dass kein Patient, dem es schlecht geht, in ein Krankenhaus geschickt werden muss. Sollten Sie nach einer ambulanten Operation nicht wie geplant nach Hause gehen können, z.B. wegen starker Schmerzen oder schwerer Kreislaufprobleme, versorgen wir Sie in der Tagesklinik bis Sie sich wieder besser fühlen. Eine Ausnahme bildet die Notwendigkeit einer intensivmedizinischen Versorgung, die zum Glück nur in sehr seltenen Fällen gebraucht wird. Hierfür besitzt die Tagesklinik Kooperationsabsprachen mit den umliegenden Krankenhäusern (Universitätsmedizin, Kath. Klinikum Mainz (KKM)).
  • Für welche Eingriffe kann ich die Tagesklinik nutzen?
    • Für alle Operationen, die ambulant oder kurzzeitstationär (Aufenthalt bis zu drei Tagen) durchgeführt werden können. Einen Überblick über das Behandlungsspektrum der bei uns tätigen Operateure erhalten Sie im Menüpunkt Fachbereiche.
  • Wie lange muss ich auf einen OP-Termin warten?
    • Längere Wartezeiten auf den OP Termin sind nicht zu befürchten – im Gegenteil: Sie haben den Vorteil, dass Sie Ihren OP-Termin individuell mit Ihrem Operateur abstimmen. Für gesetzlich Versicherte gilt: Bestehen direkte Verträge (Integrierte Versorgung) mit Ihrer Krankenkasse, warten Sie in der Regel nicht länger als 1-2 Wochen
  • Wie erfahre ich, wann ich operiert werde?
    • Den OP-Tag planen Sie mit Ihrem jeweiligen Operateur. Die genaue Uhrzeit am OP-Tag erfahren Sie entweder einige Tage vor der OP vom Operateur selbst, oder Sie kontaktieren die Tagesklinik direkt 1-2 Tage vor dem Operationsdatum. Wählen Sie hierfür dann einfach die auf Ihrem Merkzettel genannte Rufnummer.
Wir nutzen Cookies & das Facebook Besucheraktions-Pixel für statistische Zwecke. Mit der Weiternutzung der Website erklären Sie sich automatisch mit der Datenspeicherung einverstanden – Datenschutzerklärung.